zu wenig Geothermie in Deutschland

Die Erdwärme gilt eigentlich als DIE Energiequelle schlechthin. Nur die Energie, die in den oberen 3 km der Erdkruste gespeichert ist reicht aus, uns Energie für über 100.000 Jahre zu liefern. Zwar ist das lediglich theoretisch  ausführbar, aber dann stellt sich die Frage warum die Geothermie erst in den Kinderschuhen steckt, wo es doch schon 1913 bei unseren südlichen Nachbarn, den Italienern ein Kraftwerk mit Erdwärme gab. Denn bis anhin stehen wir mit der Erforschung dieser Energieform noch am Anfang und im Kontrast zu den Schweden und den Finnen nutzt hier beinahe niemand die Geothermie. Dabei ist sie umweltschonend und wie bereits angemerkt so gut wie unaufhörlich. Aber es gibt noch andere Vorzüge, denn die Energie aus dem Boden kann Erzeugung von Elektrizität, zur Warmwasserbereitung oder zum Kühlen verwendet werden und eine Heizung mit Hitze aus dem Boden ist des Weiteren noch billiger im Vergleich zur Gas- oder Ölheizung. Kommt noch hinzu, dass es keine Abgase produziert und ob mit Kohle oder Geothermie, warm wird es allemal, nur dass die Erdwärme ressourcenschonender ist. Also stelle ich mir die Frage, weshalb wir diese Technologie nicht mehr einsetzen, hat doch die Erdwärme das Zeug, um Haushalte mit Energie zu versorgen.

25.5.10 18:28

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen