Korruption, wo man hinschaut

Wenn ich am Morgen die Zeitung lese, muss ich mich aufs neue aufregen. Ich gehöre keiner Partei an, bei dem Zirkus, den die laufend veranstalten wäre das auch nicht denkbar. Dass Deutschland in Richtung erneuerbare Energien geht, fand ich stets positiv. Und jetzt wird wieder über die Atomkraft gezankt. Die einen vermuten, dass Energie aus Wind, Wasser oder Sonne schlicht und ergreifend nicht sicher genug sind weil sie nicht ausereichen werden, andere wiederum sind von was völlig anderem überzeugt und ahnen, warum Union und FTP sich nicht an den Ausstieg halten. Hier geht es doch ohnehin nur ums Geld. Denn würden die Atomkraftwerke wie vorgesehen abgeschaltet werden, dann würden den Stromkonzernen Verluste in Milliardenhöhe entstehen. Es ist allgemein bekannt, dass Deutschlands Wirtschaft gerade lahmt, aber die Energieriesen haben sich trotz Kriese an uns gesund gestossen. Trotz dessen ist Kernkraft keine langfristige Lösung. Sie ist sehr aufwändig und der Müll, den sie verursacht ist noch gefährlicher als CO2 und Methan. Uns mag das interessieren, aber den korrupten Verein in Berlin geht das am A... vorbei. Mit ihrer "ich lass mich von der Industrie aushalten-" Politik machen Politiker stets nur, was wir nicht wollen -und das nur weil wir keine Milliarden haben. Bekanntlich nimmt die Industrie viel Geld in die Hand um die Politik zu steuern. Wählers Wille, interessiert sie nicht. Dabei ist es völlig egal, in welcher Partei der Politiker sitzt. Lobbyismus muss de jure letztlich als Korruption gewertet und unter Strafe gestellt werden.

5.3.10 00:33

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen